Aida Kaffee

Der Kaffee hat in Wien eine jahrhundertealte Tradition und wird in mannigfaltigen Variationen angeboten. AÏDA siedete bis 1946 lediglich für eine Handvoll Stammgäste die eine oder andere Tasse Kaffee im Hinterzimmer, denn dieser stand bis dahin gar nicht zum Verkauf. Man machte es einfach auf Wunsch, um den Gästen den Genuss Ihrer Süßspeisen abzurunden. Dies änderte sich im Jahr 1946, als AÏDA die erste Espresso-Maschine Österreichs in der AÏDA Filiale Wollzeile in Wien I. in Betreib nahm. Da der Kaffeekonsum immer mehr zunahm und AÏDA in allen Filialen Espresso-Maschinen aufstellte, importiert AÏDA seit 1958 selbst Kaffeebohnen aus den besten Anbaugebieten Brasiliens, Guatemalas, Costa Ricas und Nicaraguas. Zwei- bis dreimal pro Woche werden in Wien bis zu fünf hochwertige Arabica- Kaffeesorten in einem geheim gehaltenen Mischverhältnis mild geröstet. Dies macht den Kaffee AÏDAs nicht nur geschmacklich hervorragend zu Süßem passend, sondern auch besonders verträglich und magenfreundlich. Dies zeichnet ihn gegenüber dem italienischen Kaffee aus, der einen hohen Anteil an Robusta Kaffeebohnen enthält und dadurch wesentlich schärfer geröstet wird.  Je nach Zubereitung (einfacher, doppelter oder verlängerter Kaffee) besticht der AÏDA-Kaffee durch das vielschichtige Aroma und die feinen Säure-Nuancen, welche für die naturmilden Arabica Bohnen typisch sind. Der kräftig aromatische Körper und die fruchtige Säure in Verbindung mit dem berühmten “Schlagobers-Häubchen” machen den AÏDA-Kaffee zu einem einzigartigen Geschmackserlebnis. Die Spitzenqualität der Rohbohnen und die milde Röstung machen den AÏDA-Kaffee aber auch für den Genuss zu Hause ideal. Sowohl als Filterkaffee, aber vor allem auch in der Zubereitung mit modernen Espresso-Vollautomaten, erzielt die AÏDA Kaffeemischung beste Ergebnisse.